Die Allianz-Arena in München: Heimspielstätte des FC Bayern München
Foto: Thorsten Krentzel

Gleich fünf Auswärtssiege, zwei Unentschieden und nur zwei Heimsiege sind die Ausbeute des 27. Spieltags in der Fußball-Bundesliga. In dieser Krisenzeit wird nur allzu deutlich, dass ein Heimspiel nicht mehr die große Bedeutung hat, wie es eben in den Jahrzehnten vor Corona der Fall war. Denn ohne die Fans, vor allem die lautstarken Supporter und Ultras, scheint der Heimvorteil dahin zu sein. Es war im Fußball letztlich immer so, dass sich das Auswärtsteam von der Stimmung der Heimmannschaft beeindrucken ließ und nicht die Leistung abrufen konnte, zu der sie imstande war. Und jetzt? Jetzt ist alles anders! Keine Zuschauer, kein Druck von den Rängen – nur noch der pure Fußball. In unserem Bundesliga-Blog gehen wir darauf ein.

Andere Stimmung in Krisenzeiten 

Es ist ja nicht so, dass die Auswärtsmannschaften plötzlich keinen Fußball mehr spielen können, wenn sie im gegnerischen Stadion auflaufen. Klar ist aber, und das war eigentlich immer so, dass die Stimmung im Stadion, die von den heimischen Fans entfacht wird, Einfluss auf das Geschehen auf dem Spielfeld hat. Dieser vermeintliche Heimvorteil ist nun gänzlich weggebrochen. In der heutigen Pandemie-Zeit wirkt jede Bundesliga-Begegnung so, als würde sie auf einem neutralen Platz ausgetragen. Auch am 27. Spieltag in der Fußball-Bundesliga wird klar, dass Heimspiele keine großen Vorteile mehr darstellen. Fünf Auswärtssiege sind ein klares Indiz dafür.

Spieltag zwei nach dem Re-Start im Bundesliga-Blog 

Mannschaften wie Borussia Dortmund, Schalke 04 oder Borussia Mönchengladbach können derzeit nicht darauf bauen, dass die eigenen Fans das Heimstadion in einen Hexenkessel verwandeln. Gerade die Gladbacher bekamen diesen Umstand am 27. Bundesliga-Spieltag deutlich zu spüren. Bayer Leverkusen siegte im Duell der Champions-League-Aspiranten bei den „Fohlen“ mit 3:1 und sicherte sich vorerst den begehrten vierten Platz in der Bundesliga-Tabelle. Die Dortmunder festigten mit einem souveränen 2:0 beim VfL Wolfsburg den zweiten Tabellenplatz und bringen sich zum großen Showdown am 28. Spieltag in Stellung. Dann findet nämlich das Spiel der Spiele im deutschen Fußball statt: Der BVB empfängt den FC Bayern. Hier wäre der Signal-Iduna-Park mit Sicherheit ausverkauft gewesen.

 Hertha BSC startet durch

Apropos FC Bayern München: Der Rekordmeister fegte mal eben so mit 5:2 über Eintracht Frankfurt hinweg und setzte einmal mehr ein Ausrufezeichen. Übrigens einer von zwei Heimsiegen an diesem 27. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Der zweite Heimsieg an diesem Spieltag war nicht minder imposant: Hertha BSC Berlin besiegte im Stadtderby Union Berlin leicht und locker mit 4:0 und scheint mit Neu-Trainer Bruno Labbadia endlich in die Spur zu finden. Apropos: Werder Bremen, bis dato Tabellen-17. und mit zuletzt besorgniserregender Tendenz, siegte auswärts beim SC Freiburg mit 1:0 und sorgte für einen Befreiungsschlag. Corona und die möglichen Folgen – auch hier im Bundesliga-Blog bleibt es spannend.

Bis zum 28. Spieltag in unserem Bundesliga-Blog! 

Oliver Krentzel