Bundesliga-Blog bei der "Der Sportreisende": Das Spektakel Fußball-Bundesliga begeistert Millionen von Fans
Foto: Sören Krentzel

Der Start in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga ist zugleich der Start unseres Bundesliga-Blogs. In unserem Bundesliga-Blog gehen wir jeden Spieltag durch und beleuchten den Ist-Zustand. Die Saison 2019/2020 hat definitiv mehr zu bieten als die Jahre zuvor. In den vergangenen Jahren war es gefühlt bereits in der Winterpause klar, wer sich die Meisterschale holt. Der FC Bayern München war der Konkurrenz enteilt und es schien, dass selbst Schwächephasen in der Saison keine Folgen haben und ambitionierte Teams wie der BVB und Leipzig zu instabil agieren. In unserem Fußball-Blog machen wir uns Gedanken zum Liga-Geschehen!

Der 18. Spieltag im Bundesliga-Blog: Dass diese Saison anders ist, wird schon beim Blick auf die aktuelle Tabelle deutlich. Der FCB grüßt am 18. Spieltag nämlich nicht von der Spitze – im Vergleich zu den vorangegangenen Spielzeiten fast schon eine Sensation. Im Moment stellen die Roten Bullen aus Leipzig das Topteam der Liga! Mit 40 Punkten und einer Tordifferenz von plus 30 ist das schon ein ziemliches Brett, was die Kicker um Trainer Julian Nagelsmann zu bieten haben. Von den 51 erzielten Treffern gehen allein 20 auf das Konto von Nationalstürmer Timo Werner.

Der FCB ist zwar derzeit nicht an der Spitze, aber durch die schwächelnden Gladbacher (0:2 gegen Schalke), die sich bisher eigentlich recht stabil durch die Liga bewegen, auch nicht mehr weit entfernt. Gegen die von Trainer Jürgen Klinsmann aufstrebende Berliner Hertha gelang ein sattes 4:0 in der Hauptstadt. Die Berliner Ambitionen verdienen durch das frische Investorengeld volle Anerkennung, aber in der aktuellen Phase wird deutlich, dass sie längst noch nicht so weit sind, um gegen Bayern München ernsthaft etwas ausrichten zu können. In Berlin bedarf es Geduld, um den geplanten Sprung auf die europäischen Plätze in Angriff zu nehmen. Jürgen Klinsmann könnte jedenfalls genau der richtige Mann für dieses „Projekt“ sein. Wir werden es weiter beobachten.

Vier Punkte trennen die Bayern noch von den Sachsen, dicht
gefolgt von Mönchengladbach (35 Punkte), Dortmund und Schalke (beide 33).
Dieses Szenario tut der Bundesliga richtig gut! Es ist wieder Spannung in der
oberen Tabellenregion, die Münchener sind immer wieder mal schlagbar – also für
diejenigen, die es nicht mit dem Rekordmeister halten, ist alles gut.

Der SC Freiburg bleibt weiterhin die positive Überraschung. Auch
bei Mainz 05 brachte das Team von Trainer Christian Streich ein 2:1 über die
Zeit und steht mit 29 Punkten auf dem siebten Platz wunderbar dar. Beachtlich
ist zudem das bisherige Abschneiden von Aufsteiger Union Berlin. Zwar wurden
die „Eisernen“ von RB Leipzig an diesem 18. Spieltag noch dominiert, aber mit
Tabellenrang zwölf und 20 Punkten können die Liga-Rookies in jedem Fall
zufrieden sein. Die Kölner sind punktgleich und haben sich mit einem
überzeugenden 3:1-Sieg gegen Wolfsburg etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

In der Abstiegsregion haben Werder Bremen und Fortuna Düsseldorf nach dem direkten Duell die Plätze getauscht. Für Werder war der 1:0-Auswärtssieg ungemein wichtig, um den Negativlauf aus der Hinrunde zu beenden. Allerdings wurde dieser auch teuer bezahlt. Bei einer der letzten Aktionen verletzte sich Neuzugang Kevin Vogt am Kopf und wurde mit Verdacht auf Gehirnerschütterung abtransportiert und ins Krankenhaus gebracht. Über das vermeintlich harte Einsteigen der Fortuna in dieser Szene beschwerte sich der Bremer Kapitän Niklas Moisander heftig bei Schiri Brych, der ihm  daraufhin die gelbe Karte zeigte – leider war’s die zweite und damit Gelb-Rot. Damit erreichte von der Abwehrstartformation kein Bremer das Spielende: Ömer Toprak wurde zuvor ausgewechselt, Vogt verletzt und Moisander flog vom Platz. Die Werder-Fans dürfen gespannt sein, wie die Abwehr an Spieltag 19 aussehen wird. Wir werden darüber im Bundesliga-Blog berichten.

In der letzten Partie des 18. Spieltags machte Bayer
Leverkusen mit Aufsteiger Paderborn kurzen Prozess und siegte auswärts 4:1. Wie
es zu erwarten war, ist es für die Paderborner ungemein schwer, sich in der
Liga zu behaupten. Einfach zu bespielen sind sie jedoch keineswegs. Alle
anderen Bundesligisten müssen gut drauf sein, um die wackeren Ostwestfalen zu
besiegen, die ohnehin nichts zu verlieren haben.

Bis zum 19. Spieltag in unserem Bundesliga-Blog!

Oliver Krentzel