Südkorea verfügt über herrliche Strände. Hier in Uljin ist auch das Wracktauchen überaus beliebt.
Ilwonimages/Shutterstock.com

Südkorea ist überwiegend gebirgig und bewaldet. Die höchste Erhebung ist der Vulkan Hallasan, der fast die 2.000-Meter-Marke reißt. Im Westen und Südosten dagegen durchzieht das Land ein Mosaik aus grünen Hügeln, geradezu ideal, um sein Bike zusammenzuschrauben und loszukurbeln. Im Osten der koreanischen Halbinsel riegelt ein schmaler, grüner Landstreifen das Festland gegen das Japanische Meer ab, in dem zahlreiche Inseln zum Tauchen einladen. Fünf größere und einige kleinere Gebirge bilden eine nicht zu extreme Kulisse für Ski und Snowboard.

Aktivitäten Südkorea: Winterzauber und alte Pagoden

Südkoreas olympische Ski-Piste im Yongpong Resort – Teil der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang
KoreaKHW/Shutterstock.com

Südkorea hat im Winter so einiges für den ambitionierten Sportler und natürlich auch für die sportbegeisterten Damen zu bieten. Dabei ist es wohl die aufregend gebirgige Kulisse, die bei vielen Urlaubern Gedanken an die heimischen Alpen weckt. Dazu kommen aber die fremden Eindrücke: Altehrwürdige Pagoden in der Traditionsarchitektur Ostasiens, die vom tiefen Glauben an Buddha zeugen, ebenso wie die eindrucksvollen Tempelanlagen. Da die Berglandschaft meist nicht sehr steil ist, bietet sich hier ein Winter-Trekking auf Schneeschuhen geradezu an, um durch die tief verschneiten Wälder zu streifen und die Ruhe in der Fremde aufzusaugen und tief in sich zu spüren. Wenn du aber turbulente Aktivitäten in Südkorea suchst, ist natürlich auch dieser Wunsch umsetzbar, beispielsweise auf den 31 Skipisten des Ski-Resorts Yongpyong.

Entlang blühender Azaleen und Kirschbäume: Traumhafte Bike-Aktivitäten in Südkorea

Unter den zahlreichen Bike-Aktivitäten in Südkorea ist die Strecke Seoul – Busan ein Klassiker, denn sie durchquert nicht nur alle Landschaftszonen Südkoreas, sondern verbindet auch die beiden größten Städte des Landes: Seoul im Norden mit Busan im Süden. Für diese etwa 330 Kilometer lange Strecke solltest du etwa zehn Tage veranschlagen, um alle Sehenswürdigkeiten an der Strecke mitnehmen zu können, ohne dass in deinem Südkorea-Urlaub Hektik aufkommt.

Zwei Südkorea-Tipps: Tauchen und Zipline

Der Haeundae Strand in Busan ist ein beliebter Treffpunkt für Sonnenanbeter und Aktivurlauber
JIPEN/Shutterstock.com

Die Südkorea vorgelagerten Inseln sind ein Tauchparadies ersten Ranges, viele Tauchplätze sind zudem gut erreichbar. So zum Beispiel die Vulkaninsel Jeju Island, wo man die faszinierende Unterwasser-Lebenswelt in Form von bunten Korallen und zum Beispiel die eigentümlichen Krötenfische entdecken kann. In Uljin an der Ostküste gibt es dagegen die Möglichkeit des Wracktauchens. Die Sportart Zipline schließen unsere Südkorea-Tipps ab. Das oben schon erwähnte Jeju Island ist nicht nur ein aufregendes Tauchrevier, sondern hier gibt es auch einen riesigen Seilrutschpark, der sich ideal als Abschluss deines unvergesslichen Südkorea-Sporturlaubs anbietet.

Land:Südkorea
Hauptstadt:Seoul
Lage:In Ostasien, im Süden der koreanischen Halbinsel, zwischen Gelbem Meer im Westen, Japanischem Meer im Westen und der Koreastraße im Süden.
Einwohner:etwa 51 Millionen
Sprache:Koreanisch
Währung:Südkoreanischer Won