Wandern rund um die Genovevahöhle im Kylltal am Eifelsteig
Foto: Dominik Ketz / Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Beim Wandern in der Eifel geht vielen Natur- und Outdoorliebhabern das Herz auf. Obwohl die Eifel ohnehin schon über ein erstklassiges und vor allem umfassendes Netz an Wanderwegen verfügt, werden im Jahr 2020 vier neue Wanderwege hinzukommen. Die Eifel Tourismus GmbH will damit das Angebot an Rad- und Wandertipps weiter ausbauen. Bei den neuen Pfaden wird für jeden Anspruch das Richtige dabei sein. Der Tourismusverband nutzt die hervorragende Infrastruktur in der Eifel, um Outdoorliebhabern noch mehr Urlaubsmöglichkeiten zu bieten. Mit den neuen Routen werden es dann insgesamt 40 Touren für Tagesausflüge und Mehrtagestouren quer durch die Eifel sein.

Neue EifelSchleifen ausprobieren

Wer sich beim Wandern in der Eifel eine schöne Bandbreite an Wegen wünscht, wird hier keinesfalls enttäuscht. Die neuen und etablierten EifelSchleifen, wie die Eifelwanderwege offiziell genannt werden, werden dem Motto “Echt.gut.wandern!” absolut gerecht. Neben den bekannten Eifel-Rundwanderwegen “Auf den Spuren der Raubritter”, “Sonne, Mond und Sterne”, “Toskana der Eifel”, “Westwall“ und „Münstereifelsteig“ kommen nun der “Nette-Romantikpfad Ochtendung”, das “Mendiger RömerReich”, die “Virneburger Burgblicke“ sowie die “Niederfeller Schweiz“ hinzu. Auch die neuen Premium-Spazierwanderwege verfügen über attraktive Waldsofas und Picknickplätze. 

Wandern: Traumpfade im Rhein-Mosel-Eifel-Land

Die neuen vier Traumpfade im Rhein-Mosel-Eifel-Land kommen natürlich auch unterschiedlich daher. Beispielsweise ist der Nette-Romantikpfad bei Ochtendung 7,6 Kilometer lang. Dabei sind 150 Höhenmeter sowie eine Steigung von rund zwölf Prozent zu überwinden. Von den neuen Wanderwegen ist der Weg “Virneburger Burgblicke“ mit 3,4 Kilometern (80 Höhenmeter und Steigungen von maximal 13 Prozent) der kürzeste Pfad. Das Wandern in der Eifel wird durch die neuen Pfade noch einmal aufgewertet. Wenn sich passionierte Wanderer nicht entscheiden können, welche Route sie bei der großen Auswahl an erstklassigen Wanderwegen wählen sollen, ist dies ein stets ein gutes Zeichen.

Wer die Möglichkeiten hat, neue Routen beziehungsweise neue Wanderwege mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden zu erschließen, macht alles richtig. Den Reisenden eine schöne Vielfalt zu bieten, darauf kommt es doch schließlich an.